#8_Dingy

#8_Dingy

Einen ganzen Artikel über das Dingy? Ja, ich glaube das ist es wert. Wir haben ein Highfield 290 Classic aus Hypalon mit einem 9.9 hp Außenborder von Yamaha. Nichts Besonderes also, aber später in den Ankerbuchten unabdingbar – das wichtigste Kommunikationsmittel, wie Bert Fritsch von Transocean betont.

Hypalon

Hypalon ist ein eingetragenes Warenzeichen für ein hochwertiges, extrem widerstandsfähiges Elastomer. Es ist UV-, temperatur- und alterungsbeständig sowie reißfest, jedoch nicht gasdicht. Sonnenschutz ist somit wohl nicht unser Thema, dafür muss es immer mal wieder aufgepumpt werden. Es hat einen stabilen Aluboden, um bei Kontakt mit Riffen und Steinen nicht Schaden zu nehmen.

Davits

Während unserer Überfahrt von Frankreich zu den Kanaren ist uns immer wieder aufgefallen, dass die Davits der Lagoon 40 schnittig aussehen, aber einfach zu niedrig ausgeführt sind. Immer wieder schlugen Wellen von unten gegen das Dingy – das machte keinen guten Eindruck. Aus Sicherheitsgründen hatte ich den Außenborder an der Reling montiert und das Dingy zusätzlich mit Gurtspannern gesichert. Save, aber für die regelmäßige Nutzung unpraktisch.

Ketten und Gurtspanner

Zunächst haben wir die Leinenaufhängung durch Ketten ersetzt. Einfach um das Dingy maximal unter die Davits pressen zu können. Die V4A-Gurtspanner wurden zusätzlich durch die Augen der Davits und unter dem Dingyboden geführt. Springleinen sichern das Dingy zusätzlich vor Seitwärtsbewegungen. Der Außenborder sowie der Tank sind nun dauerhaft am Dingy montiert. Zu Wasser lassen – losfahren! Alles andere ist unrealistisch.

Abgesehen von ein paar Fahrtests fahren wir unser Dingy zurzeit nur durch die Gegend. In anderen Revieren wird sich das aber hoffentlich grundsätzlich ändern. Wir freuen uns darauf!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Michael

    Grüß euch ihr beiden
    Danke dass ihr ein Teil eures Lebens und vor allen Dingen eure Reise veröffentlicht. Mit Interesse verfolgen wir euer tun. Eure Stimmen und die Art der Präsentation finden wir sehr angenehm.
    Wir sind in etwa gleich alt wie ihr und haben eine 20 Jahre alte Lagoon 410. Liegen derzeit in Griechenland und haben unsere Atlantiküberquerung aufgrund von Corona vom letzten Jahr auf dieses Jahr verschoben.
    Im Dezember möchten wir auf den Kanaren ankommen und im Januar in die Karibik starten.
    Wir haben eine Bitte, Empfehlung für eure Videos. Euer Ton ist manchmal sehr leise und von Windgeräuschen überlagert, dann wieder wird die Stimme laut. Die dazwischen gespielte Musik ist nochmals um vieles lauter. Beim Zusehen muss man immer eine Hand am Lautstärkeregler des iPads haben um alles mitzubekommen.
    Wir sind keine Blogger, haben also keine Erfahrung und wissen auch nicht wie schwer es ist eine gleichmäßige Lautstärke hinzu bekommen.
    Wir freuen uns auf das nächste Video, und vielleicht sehen wir uns ja mal irgend wo
    Bleibt gesund und genießt das Boot und das Segeln
    Bärbel und Michael

    1. MariaNoa

      Hallo Michael, wir arbeiten daran und sind schon wesentlich besser geworden – glauben wir.

Schreibe einen Kommentar